Anbau Privathaus
Stallikon
2010


In Selenbüren (Gemeinde Stallikon) stehen am Hang ein paar eigenwillige Objekte. Sieben zweigeschossige Atriumhäuser sträuben sich gegen übliche Bebauungsmuster. Die Bauten sind jeweils in vier Hausteile aufgeteilt und abparzelliert. Obwohl die nördlichen Hausteile kaum einen Sonnenstrahl erhalten sind es doch irgendwie faszinierende Bauwerke. Der Innenhof wird, entgegen der Vorstellung, jedoch kaum genutzt, alle Wohnungen orientieren sich nach aussen.

Gemäss Ausnützung ist es erlaubt, das Volumen etwas zu vergrössern. Ein Bauherr nutzt diese Möglichkeit und erweitert das Haus im Obergeschoss. Das auskragende Volumen wird als Holzkörper bewusst differenziert, die Dachkante vom Atriumhaus bleibt damit weiterhin ablesbar.

Dieses Projekt hat der Bauherr weitgehend selbst realisiert.